Seiten

Mittwoch, 18. September 2013

Vegan Wednesday #57


Premiere! Dies ist mein erster offizieller Beitrag zum Vegan Wednesday - und es werden garantiert noch jede Menge folgen ;)

Im Rhein-Main-Gebiet hat es heute nahezu ununterbrochen geregnet. Doch davon hab ich mir nicht die Laune verderben lassen. Denn neben Unmengen an Tee haben leckere vegane Schmankerl dabei geholfen, den Tag zu überstehen.

Mein Frühstück bestand aus einem Apfel und zwei kleinen Scheiben selbstgebackenem Sauerteigbrot. Ich hab es schon vor ein paar Wochen nach einem Rezept aus dem Sauerteig-Forum gebacken und portionsweise eingefroren. Die hintere Scheibe ist mit der Saison-Pastete "Rosmarin & Meersalz" von Tartex bestrichen, die vordere Scheibe mit der Streichcreme "Rote Bete - Meerrettich" von Alnatura. Außerdem kam noch ne ordentliche Portion frisch gemahlener Pfeffer drauf. Beide Aufstriche sind sehr lecker, wobei die Streichcreme von Alnatura gerne noch stärker nach Meerrettich schmecken dürfte ;)


Zum Mittagessen waren Frau Schulz und ich bei den Jungs vom Möhren Milieu. Es gab herbstlichen Kürbis-Döner. Und es war soooooo unglaublich lecker. Wäre ich nach der großzügigen Portion nicht so satt gewesen, hätte ich alleine wegen dem Geschmack gleich noch einen zweiten hinterherfuttern können. Aber selbstlos wie ich bin hab ich den nach uns folgenden Hungrigen noch was übrig gelassen ;)
Ein Foto konnte ich leider nicht selbst machen, da beide Hände mit den Objekten unserer Begierde besetzt waren, aber Frau Schulz war so nett und hat meinen Döner gleich mit fotografiert :)

Veganer Kürbis-Döner - fotografiert von Frau Schulz :)

Abends gab es Chana Masala - indisches Kichererbsencurry - mit Vollkorn-Basmatireis und reichlich Koriander. Das Curry hatte ich zum Glück schon letzte Woche mit getrockneten Kichererbsen vorbereitet und einen Rest eingefroren. Sonst hätte ich das heute abend bestimmt nicht mehr vor Sonnenuntergang fertig bekommen ;)
Das Rezept stammt aus dem Buch "Vegan Indian Cooking" von Anupy Singla, ist aber auch auf ihrem Blog indian as applepie erreichbar. Zugegeben, es liest sich unheimlich aufwändig, gerade auch da man sehr viele Zutaten für die Gewürzmischung braucht. Aber hat man die erstmal zusammen, geht es wirklich recht flott. Und alleine schon wegen dem authentischen Geschmack lohnt es sich!


Nun bin ich satt, aber glücklich. Und freue mich auf viele weitere Vegan Wednesdays :)
Cheers, jess

Kommentare:

  1. Dadammmmm - ich will wieder Kürbis-Dööööner!
    Nächsten Mittwoch muss ich leider arbeiten, danach die Woche auch. Wenn das Möhren-Milieu dann noch da ist, komme ich auf jeden Fall nochmal mit - der Kürbis-Döner war nämlich wirklich der Knaller.

    Und es ist super, dass du jetzt auch beim VW am Start bist.. Wir werden immer mehr und die Frage "Was kannst du denn dann noch essen?" lässt sich mit stummem Verweis auf das wöchentliche Pinterest-Board beantworten :)

    Allerliebste Grüße,
    Frau Schulz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Schulz, ich hab auch schon Entzugserscheinungen!
      Es wäre zu schade, wenn das Möhren-Milieu nächste Woche zum letzten Mal an dem Neubrunnenmarkt teilnimmt... Hoffen wir das Beste!

      Wenigstens konnten wir mit unseren Posts zeigen, wie bunt und abwechslungsreich veganes Essen ist. Ich freu mich schon sehr auf das Board!

      LG, jess

      Löschen
  2. Liebe jess, toller Auftakt mit schönen Fotos. Ich bewundere dich, dass du dein Brot selber backst. Das Curry sieht sehr köstlich aus. Einen lieben Gruß an dich, Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jutta,
      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar! Brot backen ist gar nicht so schwer. Man erzielt recht schnell gute Ergebnisse, da kann das Brot aus dem Supermarkt oder Backshop nicht mithalten. Ich kann Dir wirklich nur raten: probier es auch mal aus! Leider hab ich es selbst in letzter Zeit etwas vernachlässigt und muss nun erst einen neuen Sauerteigstarter ansetzen bevor es wieder losgehen kann.

      Liebe Grüße, jess

      Löschen