Seiten

Sonntag, 15. September 2013

Kürbis-Kokos-Suppe mit Süsskartoffel-Bites

Ich liebe den Herbst! Nicht nur wegen den angenehmen Temperaturen sondern auch ganz besonders aufgrund saisonalem Obst und Gemüse wie Äpfel, Birnen, Wurzelgemüse und nicht zu vergessen: Kürbis.

Zugegebenermaßen haben der Kürbis und ich uns nicht immer so gut verstanden. Das hat sich erst vor ein paar Jahren ergeben. In meiner Kindheit gab es nur Zierkürbisse aus dem Garten, die wir gerne zum Dekorieren benutzten. Aber Kürbis in essbarer Form probierte ich das erste Mal, als ich schon ein paar Jahre alleine wohnte. Doch auch unser erstes Kennenlernen war nicht von Erfolg gekrönt. In der Nacht, in der ich abends zuvor meine erste selbstgekochte Kürbissuppe ass, wurde mir ganz furchtbar übel. Natürlich lag das aller Wahrscheinlichkeit nach nicht am Kürbis sondern eher an einem fiesen Virus. Die Lust auf weitere Experimente war mir seitdem aber trotzdem gehörig vergangen.

Bis ich dann vor schätzungsweise zwei Jahren zufällig beim Einkaufen die Gewürzmischung "Kürbiskönig" von Herbaria in der Hand hielt. Das Gewürz duftete so herrlich warm-würzig nach Curry und Kokos, ich musste es einfach ausprobieren. Und das passende Rezept in Form einer Rezeptkarte gab's direkt dazu: Kürbissuppe mit Kokosmilch und Kürbiskönig.

Seither koche ich Kürbissuppe am allerliebsten nach diesem Rezept! Anstelle von Ghee verwende ich jedoch Kokosöl, und bei der Kokosmilch reduziere ich die Menge meist ein ein wenig.

Heute hatte ich jedoch auch Lust auf was zum Beissen. Also gab es noch ein paar gebackene Süsskartoffelstückchen obendrauf.


Dazu hab ich eine große Süsskartoffel ich mundgerechte Stücke geschnitten, mit einem Schuss Öl vermischt und mit jeweils einer Messerspitze Zimt, Cumin, Cayennepfeffer und Salz gewürzt. Dann bei 200°C ab in den Ofen für rund 30 Minuten, bis die Stückchen weich sind und ein wenig Farbe bekommen haben. Die Dinger schmecken schon pur verdammt gut ;)

Euch allen noch einen schönen, gemütlichen Sonntag!
Cheers, jess

Kommentare:

  1. Unsere Suppen haben ziemlich ähnliche Farben ;)
    Tatsächlich habe ich noch N I E Süßkartoffeln zubereitet und auch außer Haus bislang nur einmal in Form getrockneter Süßkartoffelchips (Fazit: geht so) gegessen - werde ich ändern und demnächst mal probieren.
    Als Variation für Suppen aller Art und Kürbissuppe im Besonderen kann ich ein Stück Obst in der Suppe empfehlen - ein Äpfelchen oder eine Banane, zack, hat man wieder eine neue Nuance des Altbekannten :)

    Allerliebste Grüße,
    Frau Schulz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Süsskartoffeln sind wirklich genial, Du musst ihnen unbedingt nochmal eine Chance geben! Ich mag sie besonders gerne in Chili, indischem Curry oder als Alternative zu gebackenen Kartoffelecken.
      Und bei der nächsten Suppe probiere ich dann mal etwas Apfel oder Banane aus :)

      Liebe Grüße
      jess

      Löschen
  2. Hallo Jess, bin gerade über Frau Schulz auf Deinen Blog gestoßen. Kürbis liebe ich seit einigen Jahren heiß und innig und den Kürbiskönig von Herbaria kann ich auch sehr empfehlen. Die Süßkartoffel-Idee finde ich genial. Passt sicher perfekt zur Suppe und werde ich baldmöglichst nachmachen :-). Liebe Grüße fraujupiter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, das freut mich aber, denn Dein Blog hab ich schon lange in meinem Feed-Reader!
      Ich fand die Kombination sehr lecker und gelungen, allerdings musste ich mich arg zusammenreißen, sonst hätte ich die Süsskartoffel-Bites einfach so pur weggefuttert ;)

      Löschen